Saisonale Beschäftigung von Mitarbeitern
Uncategorized

Saisonale Beschäftigung von Mitarbeitern – wie kann man sich darauf vorbereiten?

Nicht jeder Beruf erfordert, dass ein Mitarbeiter das ganze Jahr über verfügbar ist oder streng definierte Arbeitszeiten hat. Auf dem Arbeitsmarkt finden Sie viele Saisonjobs, die für einen bestimmten Zeitraum, meist während der Sommersaison, ausgeführt werden. Die saisonale Beschäftigung von Arbeitnehmern ist eine ideale Lösung für junge Menschen, die während der Ferien oder in den Schulpausen Arbeit suchen. Doch wie bereitet man sich auf eine solche Arbeit vor und was sollte man wissen?

Wer ist nach der Definition ein Saisonarbeiter?

Der Kandidat für eine solche Stelle sollte wissen, dass es im Arbeitsgesetzbuch keine strenge Definition des Begriffs „Saisonarbeiter“ gibt. Es ist jedoch bekannt, dass auf diese Weise ein Arbeitnehmer definiert wird, der seine Leistungen für einen bestimmten Teil des Jahres, in einer bestimmten Saison, die mit einer bestimmten Jahreszeit verbunden ist, erbringt. Obwohl es sich um Zeitarbeit handelt, sollte Saisonarbeit genauso behandelt werden wie eine Festanstellung.

Saisonarbeitsvertrag – wie sieht er aus?

Auch bei Saisonarbeit muss vor Aufnahme der Tätigkeit ein Vertrag, der nicht selten befristet ist, abgeschlossen werden. Sie definiert die Vertragsparteien und den Zeitraum, für den der Vertrag abgeschlossen wird. Es sollte angegeben werden, wie das Gehalt des Mitarbeiters und seine Pflichten in Bezug auf die Arbeitsleistung zu berechnen sind. Es ist zu beachten, dass der Vertrag schriftlich aufgesetzt und abgeschlossen werden sollte. Die mündliche Form ist nicht immer die beste und vertrauenswürdigste.
Der Arbeitgeber kann die Saisonarbeit mit dem Kandidaten auch auf der Grundlage eines zivilrechtlichen Vertrages abschließen, d.h. eines Mandatsvertrages oder eines Vertrages für bestimmte Arbeiten.

Was sind die Regeln für die Beschäftigung eines Saisonarbeiters?

Ein gründliches Verständnis dessen, wozu der Arbeitsvertrag uns als Arbeitnehmer verpflichtet, wird uns in die Lage versetzen, die Situation besser zu kontrollieren. Die saisonale Beschäftigung von Arbeitnehmern wird in der Regel mittels des bereits erwähnten befristeten Arbeitsvertrags durchgeführt. Das Hauptmerkmal des Vertrages ist das Datum, bis zu dem das Arbeitsverhältnis gültig ist. Nach dem Arbeitsgesetzbuch darf die Gesamtdauer der Beschäftigung im Rahmen dieses Vertrags 33 Monate nicht überschreiten. Aber die Gesamtzahl der Verträge erstellt kann 3 Monate nicht überschreiten, weil nach dieser Zeit sollte in einen Arbeitsvertrag für einen unbestimmten Zeitraum umgewandelt werden. Über diesen Aspekt brauchen Sie sich keine Gedanken zu machen, wenn die von uns durchgeführten Arbeiten eher zufälliger Natur sind.

Saisonale Beschäftigung von Mitarbeitern im Rahmen des zivilrechtlichen Vertrags

Dies ist eine gute Alternative zum bereits erwähnten Arbeitsvertrag. Bei zivilrechtlichen Verträgen handelt es sich um Mandatsverträge oder Werkverträge. Sie zeichnen sich durch lockere Arbeitszeiten und den Ort der Beschäftigung aus. Mit einem solchen Vertrag kann man bereits ab dem dreizehnten Lebensjahr arbeiten, was für junge Arbeitnehmer eine gute Option zu sein scheint. Dank zivilrechtlicher Verträge ist es auch einfacher, die Pflicht zur Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen für Arbeitnehmer zu vermeiden.